Patsy Ann


Wegen ihres unbeirrbaren Gespürs für das Nahen eines jeden Schiffes das Juneau ansteuerte und ihrer herzlichen Begrüßung am Hafenkai,verlieh 1934 der Bürgermeister von Juneau Major Goldstein,Patsy Ann den Namen offizieller Gruß von Juneau,Alaska. Obwohl taub von Geburt,hörte oder vielmehr spürte sie die Sirenen der ankommenden Schiffe und trabte sogleich zum Hafen. Niemals konnte sie davon abgehalten werden und irgendwie wußte sie immer,an welcher Stelle am Hafenbecken das Schiff anlegen würde,eine erstaunliche Fähigkeit. Als einmal durch eine Fehlinformation die Menschen zum falschen Anlegeplatz liefen,sah Patsy Ann ihnen nur kurz nach und trottete dann selbst zum richtigen Pier. Patsy Anne eine Bullterrier Hündin,wurde in Portland im US Bundesstaat Oregon geboren und kam als Welpe in die Hafenstadt Juneau in Alaska,wo sie am 30.März 1942 auch starb. Am Tag nach ihrem Tod wurde ihr Sarg in den Fluten des Kasteneau Kanals versenkt,wo heute ihr Denkmal steht. Dort sitzt sie nun,beobachtend und wartend in ewiger Geduld,ob in Nebel gehüllt,oder im gleißenden Sonnenlicht,oder auch mit Schnee bedeckt. Grüße sie,berühre sie wenn Du Jeneau verläßt,nimm mit den Segen der Freundschaft durch die Reise deines Lebens. Zyniker vermuteten,das es in Wirklichkeit die Leckerbissen freundlicher Kreuzfahrtreisender waren,welche die Hündin stets in den Hafen zogen. Die Wahrheit aber war vielmehr,das Patsy Ann die Menschen liebte,je mehr Menschen um so lieber. Am liebsten waren ihr Baseballspiele. Ihre Vorliebe auf das Spielfeld zu stürmen,sich den Baseball zu schnappen und damit davon zu laufen,erzürnte stets die Spieler,für die Zuschauer aber war es ein großer Spaß. Zwischen den Ankünften der Schiffe drehte Pats Ann ihre Runden und besuchte ihre Freunde in den Geschäften der Hafenstadt. Die Hündin hatte eine große Anzahl von Freunden von denen sie zumeist Leckerbissen erhielt. Die Bullterrier Hündin Patsy Ann,gehörte fast zum Inventar der Bierstuben wie auch Hotelhallen. Diese Bully Dame war der berühmteste Hund westlich des Mississipi und wurde öfter forografiert als Rin Tin Tin. In den 30er Jahren schmückte ihr Bild Postkarten und für viele Besucher und Touristen war sie das Highlight der Stadt Juneau in Alaska. Man freute sich schon darauf,sie bei der Ankunft des Schiffes am Hafen zu sehen. Ihr unverwechselbarer Gang verlangsamte sich allerdings über die Jahre durch einen Rheumatismus,den sie sich durch ihre ungeplanten Sprünge in das kalte Wasser des Kastineau Kanals zugezogen hatte. Trotzdem,wann immer eine Schiffssirene ertönte,trabte sie zu den Docks. Mit ihrer Würde,ihrer Aufrichtigkeit und ihrer Hingabe an ihre Pflichten als´offizieller Gruß von Juneau´gewann Patsy Ann die Herzen der Bürger dieser Stadt. Fünfzig Jahre nach dem Tod entwarfen die Freunde von Patsy Ann eine Statue für einen Platz am Hafen,den sie so liebte. Die Bildhauerin Anne Harris aus New Mexico schuf dieses Denkmal,in dem abgeschnittene Haare von Hunden aus allen Teilen der Welt eingegossen sind. Symbol für die Treue und Liebe aller Hunde dieser Welt. Am 03.Juli 1992 um 19.30 Uhr,wurde Patsy Ann neu verkörpert in diesem Denkmal,unter blauem Himmel bei leicht duftenden Windhauch der Welt präsentiert. Möge ihr Geist für immer präsent sein.

Quelle:

Österreichisches Hundemagazin WUFF
- Das Hundemagazin mit Biss -


   
© 2007-2017 by WWW.DOGGEN-VOM-MEPHISTO.DE   |   IMPRESSUM   |   made by MARINA SCHAAF, LEORO & TYSCOM.NET